Wir erschaffen unsere Realität

Wir erschaffen unsere Realität

Irgendwie habe ich die perfekte Vermeidungsstrategie gefunden. Heute habe ich überwiegend nur über handwerkliche Dinge recherchiet. Filzen, Häkeln, Stricken, Nähen, Patchwork für LARP (Life-Action-Role Play), Deko, Kleidung und so weiter. Es geht mir wahrscheinlich darum, meine Umgebung zu dekorieren und etwas Nützliches hervorzubringen. Ich habe ja bereits mit dem Häkeln angefangen und es ist eine wunderbare Methode zu fokussieren. Nach ein paar Häkelminuten, wo ich mich völlig auf das Jetzt konzentriere und meinen Gedanken Freilauf gebe, schreibe ich wie von selbst.

Freewriting, Freilauf der Gedanken

Freewriting ist das Drauf-Los-Schreiben für den Freigeist. All die Gedanken, die ansonsten nicht gehört werden, können über das Unterbewusstsein auf das Papier oder den Bildschirm gebracht werden. Besser ist es aber, sich einen Block und einen Stift zu nehmen. Oft sind es nur Ausschnitte eines Geschehens im Gedankenstrom. Aufgestaute Gedanken, die meistens belanglos sind, uns aber trotzdem beschäftigen, können mit dieser Methode endlich bewusst gemacht werden. Nach der Bewusstwerdung beschäftigen sie uns dann hoffentlich nicht mehr. Aber mit dieser Belanglosigkeit können auch Themen ans Tageslicht kommen, die doch einen tieferen Kern haben.

Therapie und Aufarbeitung

Es gibt so vieles, was wir verdrängen, bis es uns wieder in den Weg geworfen wird. Dieses „vieles“ können Gefühle, Empfindungen, Erfahrungen sein, aber auch unerledigte Dinge oder Situationen, die wir noch nicht verarbeitet und verstanden haben. Jeder hat seine eigene Methode damit umzugehen. Ich lenke mich am liebsten mit tausend Dingen ab, damit dieser Gedanken- und Verarbeitungsprozess in meinem Unterbewusstsein arbeiten kann. Wenn die Zeit reif ist, kommt es ganz von alleine wieder zu mir. Wenn ich es dränge, also mit Druck voran bringen will, obwohl die Zeit noch nicht gekommen ist, passiert nur eins: Ich verschwende unnötig Energie und meistens hat es noch negative Konsequenzen für mich. Das heißt, jemand fühlt sich auf den Schlips getreten, ich werde auf mich wütend oder die Ungeduld macht mich rasend.

Unsinnig Sinn machen

Wenn ich mich also frage, warum eine Situation momentan so ist wie sie ist und ich es nicht verstehe, es momentan nicht weitergeht, dann denke ich immer daran „Es hat schon seinen Sinn. Wer weiß, wofür es gut ist“. Ich versuche dann im hier und jetzt zu bleiben und vorallem bei mir. Es gibt unzählige Möglichkeiten und Dinge, die mich jetzt beschäftigen.

Den Blick auf das Wesentliche lenken…

das ist das Motto! Auch wenn es jetzt keinen Sinn ergibt, eines Tages wirst Du den großen Zusammenhang sehen, warum das alles passiert ist. Ich weiß nicht warum mich diese künstlerisch kreativen Handwerksarbeiten momentan anziehen und faszinieren, aber es tut mir gut. Schier flutwellenartig kommen mir neue Ideen. Es bringt mich zurück zur Natur, zu mir, zur Faszination der kleinen Dinge und der Schönheit. Für Anfänger gibt es viele Hilfen. Was ich diesen Monat machen werde:

  1. Knopftasche häkeln
  2. Mittelgroßen Beutel für kleine Stofffetzen häkeln
  3. Alte Kleidung für das Nähen vorbereiten
  4. Wandteppich aus Stoffresten knüpfen

Schlusswort: Stillstand als Entschleunigung

Manchmal geht nichts weiter, weil es seinen Sinn hat. Wir sind vielleicht zu schnell gewesen und bekommen nichts mehr mit. Unsere Kraftreserven sind verbraucht und wir brauchen etwas Ruhe. Es ist natürlich auch eine Geduldsprobe. Denn wie man es nutzt, ob ins Positive (Kraft tanken, keine unnötigen Gedanken machen, fokussieren) oder ins Negative (aufregen, ungeduldig/gestresst sein), liegt bei uns.

Also: Macht das Beste daraus 😉

Liebe Grüße
euer Bienchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s