Was du isst?!

Momentan lese ich das Buch von Dr. Gillian McKeith: Du bist, was du isst“. Bevor ich die Rezension dazu schreibe, möchte ich doch einige Gedanken loswerden, die mir während des Lesens hochgekommen sind:

Ernährung ist ein großes Thema im Leben eines jedes einzelnen Menschen. Viele essen solange ungesund und unausgewogen, bis ihnen eines tages ihr Körper sagt: „Hallo Freundchen, so geht es aber jetzt nicht mehr!“ In den Industrieländern frisst (ich schreibe das Wort absichtlich) man sich krank. Manche übertreiben es auch maßlos und fressen sich zu Tode. In den Dritte-Welt-Ländern hungern sich die Menschen zu Tode. In unserer Gesellschaft haben wir doch alles im Supermarkt. Die ganzen Zusatzstoffe, die natürliches Essen unmöglich machen, die Gentechnik, um noch mehr aus der Nahrung herauszuholen, das sind nur zwei Beispiele für die ungesunde Ernährung.

Hinzu kommt, dass die meisten Menschen kaum Zeit haben oder nicht die Ambition, sich ausreichend zu bewegen. Es muss erst der große Knall kommen, damit sich was tut und selbst dann ist das noch nicht genug. Wir lassen alles von anderen machen, kaufen Fertiggerichte, weil wir nicht kochen wollen. Deswegen beschäftige ich mich mit diesem Thema. Psychisch oder physisch krank, alles beeinflusst unseren Körper, Tabletten, Umwelteinflüsse, Stress, Bewegungsmangel, Entspannungsmangel. DANN gibt es noch die tausenden von Ratgebern, die uns erzählen wollen, wie wir uns ernähren sollen. Oder das Thema Trinken: Viele von uns vergessen genügend zu trinken oder ist das auch nur ein erfundener Mangel? Sind wir wassersüchtig? Brauchen wir das wirklich?

Hinterfragen ist immernoch das Wichtigste, wenn es darum geht, herauszufinden was richtig und falsch ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s