Laufen – Gut für den Kopf

Dieser Post soll ein kleiner Anfang für ein großes Thema sein.

Das liest man viel, wenn man sich mit dem Thema Depression beschäftigt. Aber auch in anderen Lebenslagen kann das Laufen oder Joggen gut sein. Es ist nicht für jeden geeignet. Wer Knieprobleme hat oder sonstige körperliche Einschränkungen hat, ist besser dran, wenn er oder sie ein Spaziertempo einhält. Da ich selbst gerne laufe, habe ich schon mehrere Apps und Helferlein ausprobiert. Das führte dann doch eher dazu, dass ich immer wieder längere Pausen eingelegt habe, weil ich so ein schlechtes Gewissen hatte, es nicht durchzustehen.

Aber schlechtes Gewissen hin oder her, es ist wichtig, dass du dich bewegst. Und wenn es nur einmal die Woche ist. Raus an die frische Luft, einmal um den Block und du warst schon schneller als jede, die ihre Zeit auf der Couch verbringen. Wenn dein Kopf raucht und zugemüllt ist bis oben hin, gehe doch das nächste Mal einfach raus, egal ob es regnet, schneit, aber bei stürmischem Wetter solltest du dann doch den Spaziergang auf ein anderes Mal verlegen.

Pilgern, das große Wandern

Über das ganze Jahr verteilt werde ich immer wieder auf die Pilgerpfade gehen und darüber schreiben. Das Laufen zuhause ist für mich so eine kleine Pilgerreise für Daheim. Da leere ich auch immer meinen Kopf. Für mich ist das auch so eine Art innerer kleiner Reise. Ich entdecke jeden Tag etwas Neues in dem trüben Alltag. Das macht echt Fun. Wenn du nicht joggen gehen kannst, probiere es doch einfach mit Spazieren gehen. Du wirst erstaunt sein, was man jedesmal neu entdecken kann.

Depression ist oft eine Begleitkrankkeit anderer Krankheiten. Auch wenn du beim ersten Spaziergang nur minimal was merkst, halte dich an die täglichen 10 Minuten rausgehen und du wirst schon nach kurzer Zeit merken, wie gut es tut, den Kopf draußen in den Himmel zu hängen und mal an nichts zu denken. NICHTS, und wenn Gedanken kommen, einfach wie Wolken weiter ziehen lassen. Das ist ein kleines Stück Freiheit, welches wir uns jeden Tag gönnen und erlauben dürfen. Der stetige Tropfen hüllt den Stein. Einfach dran bleiben und weitergehen 😉

Laufen hilft auch, den Nikotinspiegel abzubauen. Wenn du dir das Rauchen abgewöhnen willst, ist das eine Spitzenidee: Laufen statt Rauchen! Bist du ein laufender Raucher oder ein rauchender Läufer? In Zukunft werden noch mehrere Posts über das Thema Laufen, Spazieren und Wandern kommen. Freu dich drauf 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s