State of my Year

Prompts Daily Challenge von WordPress

Interview mit Sabrina, den 29.07.2016

Thema: Zustand Ihres Jahres

Schreibe eine Mitte des Jahres „State of My Year“ post up.


Es sind ja jetzt schon sieben Monate vergaben, seit 2016 angefangen hat… und es war ein nervenaufreibendes Jahr. Von April bis Juni hatte ich die schlimmste Zeit, die ich mit meiner Menschenphobie je hatte. Ich konnte nicht mehr alleine einkaufen gehen, geschweige denn irgendwohin, wo mehr al 5 Personen auf einen Fleck sind. Fernsehen war der pure Stress. Ich konnte nicht mal mehr einen geraden Satz am Telfon zusammen sprechen. Zwischenmenschlich war es eine Katastrophe. Dann waren da noch einige andere schwierige Situationen im familiären Bereich….. ABER, langsam erholen wir uns und ich mich auch.

Ich muss sagen, HERZEUGS war das beste, was mir passieren konnte. Seit über 6 Jahren (Januar 2010) habe ich an 6 Blogs hintereinander gearbeitet. Leider hatte ich keine Leute, die sich dafür interessieren. Vielleicht habe ich auch viele Anfängerfehler gemacht. Ich hatte einen Pilgerblog, einen Mix-Themen-Blog, einen Autorentagenbuchblog, einen Kurzgeschichtenblog, einen Blog über die Welt hinter der Welt, und ein Tagebuchblog. Alle alleine haben mich nicht so tief inspiriert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es hat immer etwas gefehlt. Ich wollte für die Leser schreiben, dachte, ich wüsste, was ihnen gefallen könnte. Dabei war ich mir selber aber nicht treu geblieben, aber genau das ist ja wichtig. Aus diesen Erfahrungen heraus ist HERZEUGS entstanden. Das ist ein Konzept aus all den vergangenen Blogs zusammen gestellt und jetzt macht es mir richtig Spaß 😀 Wirklich!

Es macht mir Spaß andere Blogs zu lesen, zu rebloggen, zu kommentieren, mir Inspiration zu holen, aus meinem Herzen zu schreiben, zu planen, zu organisieren, zu recherchieren… Genau darauf habe ich hingearbeitet. Mein roter Faden, mein DING! Jetzt geht es auch wieder zwischenmenschlich besser. Ich schreibe über Dinge, die mich interessieren, schreibe mir meine Gedanken aus dem Kopf, teile mich mit, habe meinen Redebedarf gedeckt, freue mich gigantisch über Anerkennung (ja, ander der Sucht muss ich noch arbeiten, liegt aber auch an dem mangelnden Selbstvertrauen), bin geflasht, dass ich etwas bewirke, will unbedingt weitermachen, ich möchte mich nach und nach ausbauen, mein Wirkungskreis erweitern, helfen, auch in meiner unmittelbaren Umgebung.

Zukünftig

Für das nächste halbe Jahr wünsche ich mir so weiterzumachen und meine Ideen weiterzuverfolgen. Ich habe noch einige Topics, die ich gerne einbringen möchte und hoffe, dass es klappt. Ich wünsche mir, dass ich mich ausleben kann, anstatt mich durch Perfektion zu bremsen oder gar zu blockieren und zu boykottieren. Denn Selbstsabotage ist so ein Faibel von mir. Ne, ich glaube, dieses Mal habe ich den Dreh raus. Weg mit den Selbstzweifeln 😉

Aber vielleicht habt ihr ja Lust, mir eure Meinung mitzuteilen und bei der kleinen Umfrage mitzumachen 😀

Das würde mich wirklich freuen!I

~~~

Kleiner Exkurs

Seit langem schreibe ich schon an einer Fantasiegeschichte. Aber sie ist wie mein Leben. Sie begleitet mich, steht still, wenn ich es tue, verändert sich, drängt sich mir auf, friert mich ein. Dieses Jahr finde ich vielleicht die richtigen Worte und einen Anfang. Ich habe schon 13 Anfänge geschrieben, für jede Zeitschleife einen Anfang, für jeden Seelennamen und jede Aufgabe, die ich erhalten habe… Vielleicht ist das auch zu autobiographisch und wiederum zu phantasiereich, als dass ich es veröffentlichen könnte. Weil viele Dinge habe ich so erlebt, die man sich gar nicht vorstellen kann. Aber ich würde sagen, dass jeder selbst entscheiden sollte, was real ist und was zur Traumwelt gehört. Obwohl, das ist auch nicht so richtig, denn die Traumwelt ist genauso real wie die Erde, nur auf einer anderen Ebene. Da ich Idealist bin, glaube ich daran, dass Substanz aus einer Idee entsteht. Materie hat vorher schon als Information und Energie existiert. UPS, bin ich schon wieder abgedriftet, bitte entschuldige. Bist du neugierig geworden?

 

Advertisements

5 Kommentare zu „State of my Year

    1. Meine Hürde liegt wohl darin, einfach weiterzuschreiben und mir einen Anfang auszusuchen 🙂 Weil für jede Lebensphase gibt es einen neuen Anfang, was eigentlich nicht hinderlich sein muss. Aber wo steige ich ein? *Vor Wahnsinn die Haare rauf* 😉 Bei mir ist ja schon so viel passiert und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist davon das erste Mal zu lesen….

      Gefällt 1 Person

      1. Vielleicht schreibst du erst mal die wesentlichen Themen auf und strukturierst das Buch. Wann soll was kommen, wie soll der Schluss werden? Dann hast du zwar immer noch genug Freiraum beim Schreiben, weißt aber in etwa die Richtung, in die es gehen soll…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s