On The Road Again

Eine Etappe auf Wanderwegen hat eine Strecke von durchschnittlich 20 Kilometer und die laufen sich nicht aus der Hüfte heraus. Es bedarf etwas Vorbereitung. Wer gerne eine Etappe auf dem Jakobsweg gehen möchte, sollte daran denken, sich ausreichend darauf hinzuarbeiten. Ansonsten kommt das böse Erwachen und du bist schon vor der Hälfte der Strecke ausgepowert. So ging es mir im März. Nach 7 Kilometern brannte mir schon jeder einzelne Muskel. Ich hatte 2 Wochen vorher angefangen zu trainieren, aber nur insgesamt 4 Mal eine Strecke von 6 Kilometern. Ein paar Wochen vorher solltest du schon mit einem 5 Kilometer Spaziergang mit zügigen Schritten anfangen und darauf aufbauen. Du musst in der Vorbereitungszeit nicht die ganzen 20 Kilometer schaffen. Es geht nur darum, deinen Körper daran zu gewönnen, dass er längere Strecken laufen kann. Nehme am besten schon beim Training einen Rucksack mit. Fülle diesen mit ein paar Bücher, sodass ein paar Kilo zusammen kommen, eine Wasserflasche, suche dir eine schöne Strecke in deiner Umgebung aus und dann los gehts!

Als Vorbereitung zu meiner Pilgertour im März war ich wie geschrieben 4 Mal 6 Kilometer gegangen. Davor und danach war ich noch jeweils 6 Kilometer mit dem Fahrrad unterwegs, um ein wenig die Beinmuskulatur und die Lungenfunktion zu trainieren. Die nächsten paar Wochen werde ich definitiv diese Prozedur einmal am Wochenende machen und jede Woche 2,5 km hinzufügen. Dazu kommt mein Lauftraining. Ein bisschen über die Grenze gehen, ist sinnvoll, ansonsten kann man sich nicht verbessern. Aber übertreiben sollte man es trotzdem nicht.

In den 2 Stunden mit Wandern und Fahrrad fahren damals konnten sich meine Gedanken ihren Weg in die Wolken machen und flogen so vor sich hin. Das war eine richtige Wohltat für den Kopf. Die frische Luft war angenehm, obwohl es leicht geregnet hat. Ich finde, es war trotz mäßigem Wetter, eine gute Entscheidung, doch laufen zu gehen. Ich hatte einen strammen Schritt, als ob ich langsam joggen würde und das war ausreichend. Trinken nicht vergessen! Wenn du aufmerksam deine Umgebung beobachtest, hast du eine ganz neue Wahrnehmung und entdeckst viele Kleinigkeiten, die im Alltag an die vorbei gehen.

Natürlich ist es schön, bei Sonne zu laufen, aber da kommt man auch schnell ins Schwitzen und muss viel trinken. Wenn es zu heiß ist, schütze dich vor Sonnenbrand und einem Sonnenstich. Also mitdenken. Bei 36 Grad ist das schwer möglich. Ein bedeckter Himmel, leichter Wind ist sehr angenehm und zu empfehlen. Hast du damit Erfahrungen?