Haushaltsplan – sinnvoll oder hemmend?

bigstockphoto.com / AndreyPopov

Wer kennt es nicht: Am Ende des Monats kommt das Gehalt, und am Ende des Gehaltes ist noch soviel Monat übrig. Da fragt man sich, wo denn das ganze Geld geblieben ist. Um einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben zu bekommen, empfiehlt sich die Erstellung eines Haushaltsplans.

 

Wie erstellt man einen Haushaltsplan?

Als erstes muss man seinen Verdienst aufführen. Dabei sollten sämtliche Einnahmen berücksichtigt werden, über die man verfügt. Dem sollten alle Fixkosten wie Miete, Strom, Telefon, Versicherungen und Lebensmittel gegenübergestellt werden. Dazu kommen noch variable Ausgaben für Auto oder Bahnticket. Die Ausgaben werden alle detailliert aufgeführt und von den Einnahmen abgezogen. Was dann noch überbleibt, ist Geld, welches zur freien Verfügung steht. Wobei eine freie Verfügung auch eine zweischneidige Sache ist.

Wie führt man das Haushaltsbuch?

Das ist eine schwierige Frage die aber relativ einfach zu beantworten ist. Man muss eine große Disziplin an den Tag legen, um seinen eigenen Haushaltsplan einzuhalten. Das ist nicht immer einfach. Es gibt Sachen die man sich kaufen möchte, da reicht dann das Geld nicht welches man zur freien Verfügung hat. Da fällt es dann besonders schwer, nicht an das Geld zu gehen welches man nicht zur Verfügung hat. Oder, noch schlimmer, den Dispositionskredit zu nutzen.

Weitere Infos rund um die privaten Finanzen bei www.kreditzentrale.com.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile des Führens eines Haushaltsbuchs liegen auf der Hand. Bei strikter Einhaltung des Plans, wird man immer sehen, wie viel Geld man zur freien Verfügung hat. Dementsprechend kann man dann planen, wann man was wie macht. Man verliert auch nie den Überblick über seine Ausgaben und kann unter Umständen auch noch Geld sparen für Urlaub oder größere Anschaffungen. Die Nachteile sind aber ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Man muss eine eiserne Disziplin haben und kein Geld neben seinen Ausgaben ausgeben, welches den Rahmen der freien Verfügung sprengt. Es ist nicht jedem gegeben, auf größere Anschaffungen zu sparen. Da kann man sehr schnell in den Bankkredit abrutschen oder auf die Finanzierungsschiene der großen Warenhäuser kommen. Und da ist die Abzahlung dann wieder eine Pflichtausgabe, die von dem Geld welches zur freien Verfügung steht, bezahlt werden muss.

Fazit

Die Erstellung und Einhaltung eines Haushaltsplanes ist schwierig und erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Wer diese aber aufbringt, und sich an vorgegebene Dinge hält, wird sehen wie sich mit seinem Geld haushalten und sparen lässt. So ist dann auch mal eine größere Anschaffung möglich. Auch wenn es nicht sofort ist.

 

Ein herzliches Dankeschön für diesen informativen Beitrag geht an den Autor: Thomas Freud.

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s