Manche Dinge kann man nie wieder gut machen

…, aber vielleicht soll es auch so sein. Der Schmerz erinnert uns daran, wie es war, was wir nicht mehr tun sollten und wie wir es anders machen können. Dinge passieren. Und vielleicht ist es auch ein Spiegel für uns selbst. Manche Situationen lassen sich nie zufriedenstellend abschließen und sie kreisen in deinem Kopf, jedesmal, wenn das Thema aufkommt. Du kannst das beste daraus machen oder scheitern. Das ist deine freie Entscheidung und jeden Tag hast du die Chance, deine Entscheidung aufs Neue zu machen. So geht es mir jetzt mit dem Thema Arbeit. Für mich ist es eine Vertrauenssache. Damals hat mir das bröckelnde gegenseitige Vertrauen das Genick gebrochen. Wenn jemand das Vertrauen in mich verliert, ist es der Untergang. Das Ende. Mir sind zwischenmenschlich Beziehungen sehr wichtig, so wie glaube ich jedem Menschen. Die Harmonie ist mir sehr wichtig, aber auch sinnvolle Konflikte. Kommunikation ist eine Lebensaufgabe.

Die Wunden von damals sind bei mir nicht verheilt, bloß überwuchert. Narben konnten sich noch nicht entwickeln, da ich keine Möglichkeit hatte, mich damit wirklich auseinander zu setzen. Theorie ist immer was anderes wie das Praktische. Jetzt kommt bald meine Erprobung, meine Auseinandersetzung, wie ich heute und jetzt damit umgehe, meine Einstellung dazu, was ich daraus gelernt habe. Egal wie ich damals drehe und wende, ich kann es sowohl positiv bestärken, als auch negativ. Entweder die Welt ist böse, ich bin böse oder es ist eine neue Chance, die sich mir stellt. Die Dinge, die mir passiert haben, bekommen langsam ihren Sinn. Ich sage mir immer: „Wer weiß, wofür es gut war.“ Das gilt für gute und schlechte Erlebnisse. Irgendwann kommt der Moment, wo ich es anwenden kann, was ich gelernt habe, vielleicht auch als Ratschlag.

Ich habe meine Werte und meine Einstellung und dazu stehe ich: Einfühlsam sein, mitdenken, mein bestes geben, Zeit für Ruhe zum Sammeln, Hingabe, mich einbringen, meine Stärken ausleben, meine Schwächen kompensieren, wissen wer was weiß, andere fördern und fordern, neugierig sein, höflich, bestimmt, offen sein, diskutieren, Zeit nehmen, nachdenken, lösungs- und zielorientiert sein, lernbegierig. Ich bin nicht falsch. Meine Gedanken sind aus meinen Erfahrungen entstanden und können sich durch neue Erfahrungen ändern. Die Realität ist nicht statisch, sie wird erschaffen. Von uns allen. Wir haben eine Hand, mit der wir uns helfen und eine Hand, womit wir anderen helfen. Denn wer immer selbstlos ist, ist irgendwann sein Selbst los. Das Ego ist bedingt. Es setzt immer Bedingungen voraus. Erwartungen. Wir haben Rollen, aber sind sie nicht. Wir sind eine Seele und haben einen Körper.

Vielleicht geht es euch ja ähnlich… Danke fürs zuhören und lesen 😀

Advertisements

4 Kommentare zu „Manche Dinge kann man nie wieder gut machen

    1. Hi Toe,
      Gute Frage 🙂 Du kennst ja deine Antwort. Das geht schon ins Philosophische. Vielleicht kann ich es auf diese Weise beschreiben: Was bist du? Bist du die Summe deiner Teilchen oder die Summe deiner Erinnerungen? Die „Seele“ steckt in jeder Zelle unseres Körpers. Der Körper ist der materielle Teil unseres Seins. Das Bewusstsein und Unterbewusstsein wird durch Hormone und anderen chemischen Prozessen bestimmt. Wissenschaftlich kann man viele Dinge erklären. Aber nicht alles. Die Seele ist nicht fassbar. So wie wir Rollen haben, ist der Körper das ausführende physische Organ. Das, was man sieht. Wir besitzen die Seele nicht. Wir sind die Seele und wohnen in unseren Körper. Da könnte ich noch einige Beispiele geben wie das transplantierte Herz, wo derjenige Gemütszustände des Vorbesitzers annimmt. Aber erstens denke ich, das es Ansichtssache ist und zweitens muss das jeder selbst entscheiden, ob er eine Seele ist oder hat ;-)Philosophisch gesehen ist dies ein unersättliches Thema, was ebenfalls im Bereich der Glaubensätze und des Glaubens geht.
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s