Achtsamkeit – Eine Körperreise

Prompts Daily Challenge

Monats-Challenge

Interview mit Sabrina, den 19.01.2017

Thema: Achtsamkeit – Eine Körperreise

Was beruhigt den Geist? Wie komme ich mental wieder in meine Mitte? Wo geht unsere Aufmerksamkeit hin?


Das Thema habe ich gewählt, weil ich im Januar der Herausforderung „Zur Ruhe kommen“ stelle. Körper und Geist sind in Wechselwirkung, beeinflussen sich, aber wo soll man anfangen? Um den Geist zu beruhigen, solltest du körperlich zur Ruhe kommen. Daran arbeite ich seit dem 9. Januar 2017. Jeden Tag betätige ich mich bewusst schonend mit meinem Körper durch sanfte Yoga-Übungen, um meine körperliche Stabilität aufzubauen und ich muss gestehen, mein Kopf ist dadurch jeden Tag ein wenig ruhiger geworden. Meine Aufmerksamkeit ist bewusst im Atem und den Bewegungen und jedesmal, wenn Gedanken aufkommen, ist das okay und ich wandere wieder mit meiner Aufmerksamkeit zum Körper. Die bewussten Gedanken sind schon fast weg, wenn ich die Übungen mache. Das ist ein riesen Erfolg, den ich nur sehen kann, wenn es auch notiere. Die klitzekleinen Veränderungen von Tag zu Tag sind kaum bemerkbar. Deswegen überprüfe ich alle drei Tage, was sind in den letzten Tagen verändert hat. Das sind zwar nur kleine Veränderungen, aber enorm große Erfolge für mich. Denn sich überhaupt aus dieser Gedankensucht zu lösen, erfordert Geduld und Selbstvertrauen.

Da wir unsere Aufmerksamkeit ständig im außen haben, wie zum Beispiel bei der Familie oder bei der Arbeit, kommen wir immer seltener dazu, wirklich bei uns zu bleiben. Die Körperwahrnehmung ist für mich so eine verzwickte Sache. Ich betäube mich mit Zigaretten, weil meine Gefühle und Gedanken mir körperliche Beschwerden zufügen. Ich leide mit Leib und Seele. Dadurch habe ich weitestgehend den Kontakt zu meinem Körper verloren, weil alles irgendwie eine Schmerzsuppe ist. Das geschieht vielen Menschen mit Depressionen. Eine meditative Körperreise ist daher wunderbar, um mal für einen Moment die Gedanken abzuschalten und zu merken, dass der Körper noch da ist und wahrgenommen werden will. Er spricht ja mit uns über seine Reaktionen, aber viele wollen einfach nicht mehr zuhören. Dein Körper wird es dir danken. Deswegen lege ich jedem ans Herz, jeden Tag für ein paar Minuten so eine Körperreise zu machen, um mit der Aufmerksamkeit wieder bei sich selbst in seine Mitte zu kommen.

Ich habe meine Körperreise nun schon eine Woche gemacht. Diese paar Minuten vor dem Schlafen gehen, tun mir wirklich gut und entspannen mich so sehr, dass ich wieder besser schlafen kann. Dafür möchte ich ab morgen auch morgens zum Start in den Tag meine Körperreise machen. Ich merke, wie meine Aufmerksamkeit wie ein Scanner durch meinen Körper geht und meine Körperempfindung hat sich wieder intensiviert. Es darf alles einfach sein. Das ist für mein Bewusstsein unglaublich beruhigend. Die Spannungen gehen auch immer mehr weg. Das ist wunderbar und ein wahres Geschenk. Das ist meine Gedankenbremse, wenigstens für diese Momente. Mein Ziel ist es, die Momente weiter auszudehnen.

~~~

To Do für dich:

Suche dir bei youtube oder einer App eine geführte Meditation für deine Körperreise aus, die dir gefällt. Meistens ist ist die Stimme, wo du dich am besten fühlt. Ich habe die App 7Mind, die mir sehr gefällt. Früher hatte diese App noch eine geführte Reise, aber jetzt ist es eine Einführung in die Meditation. Probiere die Körperreise eine Woche aus und notiere, wie es dir dabei geht. Nach eine Woche wirst du bereits merken, wie diese Meditation oder Zeit für dich dein Wohlbefinden beeinflusst.

Ich würde mich freuen, wenn du mir im Kommentar darüber erzählst 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s