Was wenn doch

Prompts Daily Challenge

Monats-Challenge

Interview mit Sabrina, den 27.02.2017

Thema: Was wenn doch?

Ich will nicht aufgeben, aber was wenn doch?


Wer in der Depression lebt, muss unglaublich stark sein, um nicht aufzugeben. Das erinnert mich immer an eine Filmszene, die ich vor Jahren einmal gesehen habe und die sich bei mir eingebrannt hat: Eine erwachsene Frau strampelt im Brunnen ums Überleben und oben am Brunnenrand steht ein Junge, der so 12/ 13 Jahre alt ist. Er starrt die Frau an. Ihre Kraft verblasst langsam. Die Frau schreit, bitte reiche mit ein Seil, an dem ich mich festhalten kann. Das Seil ist sichtbar für die Frau und den Jungen, denn der Eimer zum Wasser schöpfen hängt daran und der Junge müsste nur den Eimer hinunter werfen. Aber anstatt das zu tun, starrt er sie nur weiter kalt an, ohne auf ihre Hilferufe zu reagieren. Die Frau verzweifelt und sieht die Eiseskälte in den Augen des Kindes, dieses Menschenverachtende, diesen Hass und in dem Augenblick gibt die Frau auf. Sie hört auf zu strampeln, in diesem dünnen schlauchförmigen Ort und lässt ihr Leben los. Sie wird in die Tiefe gezogen. Der Junge schaut ihr noch solange in die Augen, bis sie verschwindet. Keine Regung des Jungen ist zu erkennen. Kein Muskel bewegt sich. Er steht einfach nur da, triumphierend und kalt.

Wenn wir aufgeben, wirklich aufgeben, ist der Tod nicht mehr weit. Alte Menschen hören auf zu essen. Andere stürzen sich in den Tod. Deswegen habe ich Angst vor diesem Gefühl, weil ich nicht auf diese Weise von dieser Welt gehen will. Kann jemand mich wirklich so brechen außer mir selbst? Aufgeben, wäre das wirklich die einfachere Methode? Deswegen behaupte ich, wer depressiv ist, muss sehr stark sein. Die Schmerzen zerreißen einen, die Wut zerfressen einen, die Traurigkeit hüllt dich in Dunkelheit. Die Einsamkeit bricht einen, weil man sich auch in der Menschenmenge einsam fühlt. Wir werden kalt, taktlos, eine leere Hülle. Wandernde Untote, die auf Displays schauen.  Tu dir das nicht an. Es ist immer zu früh, um aufzugeben, aber niemals zu spät um zu kämpfen. Aber wenn es tod ist, ist es tod. Dann lass es los.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s