Traumfahrt und das magische Denken

Kennst du das, wenn die Zeit wie im Fluge zu vergehen scheint? In der Kindheit haben wir das täglich gemacht. Das ist der Zustand, wo wir im Hier und Jetzt sind und alles um uns herum verblasst. Viele Schriftsteller erzählen davon, wenn sie in eine Art Schreibrausch kommen. Es ist so, als ob sich die Geschichte von alleine auf das Blatt Papier schreibt. Im Nachhinein kommen ihnen sogar die Texte fremd vor. Das nennt man Traumfahrt oder „Flow“. Den Flow können wir bei allen möglichen Dingen erfahren, wenn wir uns mit etwas beschäftigen, dass uns völlig in seinen Bann zieht.

Träumen

Träumen ist nicht nur für den Schlaf bestimmt. Wir geraten durchs Träumen in unser Unterbewusstsein, jedenfalls ein klitzekleines Stück. Es gibt die Schlafträume, die Tagträume, unsere Wunschträume und jedes dieser Traumarten ist wichtig. Was ich immer so faszinierend finde, ist die Euphorie, wenn wir uns an etwas Neues wagen und in einen Rausch kommen. Dieser Kitzel, diese Neugier, wie es uns mit sich zieht.

Für mich ist es ein Teil meiner Pilgerreise, wieder öfters in diese Traumfahrt zu kommen. Das heißt auch, in die Gegenwart und im Hier und Jetzt zu sein. Auch wenn du das schon lange nicht mehr gemacht hast, glaube mir, es ist möglich. Wann hast du das letzte Mal aus deinem Bauchgefühl gehandelt? Wann hast du dich das letzte Mal richtig gefreut? Schon lange her? Wie wäre es für dich, das mal wieder zu erleben?

Kleine Magie im Alltag

Es hat etwas magisches. Es ist wie magisches Denken, wo wir etwas Materielles in unserer Realität erschaffen. Sind Gedanken materiell? Nein. Aber aus ihr entsteht unser Handeln, wo die Materie Substanz gewinnt. Wir können durch unser Verhalten unsere Gedanken verändern, aber nicht umgekehrt. Verwirrend und doch so einfach. Gedanken sind flüchtig und schüchtern. Sie geistern in unserem Körper und Kopf herum und werden erst durch unser Handeln real.

Ein Beispiel: Wenn wir depressiv sind und nur negative Gedanken haben, ist es schwierig, positiv zu denken. Deswegen ist es wichtig, nicht die Gedanken anzugreifen, sondern durch positive Handlungen unsere Gedanken zu lenken. Etwa ein Spaziergang oder durch Basteln. Wenn wir depressiv sind, ist es schwierig, in dieses magische Denken zu fallen und eine Traumfahrt zu genießen. Weil wir nicht genießen können, wenn alles schwarz ist.

Also: Erwecke die Kreativität in dir, komme öfters in die Traumfahrt und genieße dein Leben 😀 Das ist ein wichtiger Teil für die innere Pilgerreise, dich selbst zu finden.

Werbeanzeigen

Innere und äußere Pilgerreise

Heute möchte ich mein kleines Mini-Projekt Pilgern bei Herzeugs vorstellen. Und die eine Frage stellen: Warum gehen wir pilgern? Es gibt mehrere Gründe. Wir wollen dem Alltag entfliehen, wir wollen Buße tun und suchen nach Vergebung, wir wollen Dankbarkeit zeigen, wir suchen nach Gott oder/und wir suchen nach uns selbst. Jeder hat sein eigenes Motiv. Es kann spirituell oder religiös motiviert sein.Die Menschen gehen schon seit Jahrhunderten, Jahrtausenden pilgern. Früher war es religiös bedingt zu einem heiligen Wallfahrtsort.  Aber zum Pilgern werde ich in anderen Artikeln noch mehr erzählen.

Der bekannteste Pilgerweg

Der Jakobsweg ist ein Netzwerk an Pilgerwegen, die quer durch Europa gehen und ihr Ziel in Santiago de Compostela in Spanien haben. Der Jakobsweg fängt im deinem Zuhause an. Es ist sowohl der äußere Weg von dort aus, wo du wohnst, als auch innere Weg, der seelische Aufbruch in die Fremde. (Warum suchen wir uns bloß immer im außen?) Viele Pilger nutzen die Reise, um Erkenntnisse zu gewinnen und zu sich selbst zu finden. Deswegen ist der Jakobsweg auch der Weg der gewöhnlichen Menschen, wie Paolo Choelo in seinem Buch „Auf dem Jakobsweg“ schon gesagt hat. Wir sind uns selbst so fremd geworden, dass wir erst reisen müssen und im außen suchen, wer wir wirklich sind, obwohl alles schon vorhanden ist, was wir brauchen, um es herauszufinden.

Der rheinlandpfälzische Jakobsweg

Im März 2016 startet  die Pilgertour auf dem Jakobsweg durch Rheinhessen in Rheinland-Pfalz. Dies sind 12 Etappen über das ganze Jahr verteilt. „200km durch Rheinhessen„, dort kannst du sehen, wann die Termine sind und wo es hingeht. Bei der ersten Pilgertour war ich dabei (dazu schreibe ich nachträglich noch einen Artikel). Dieser und der hessische Jakobsweg sind meine nächsten Ziele für die kommenden Jahre. Da ich immer nur ein- oder zweitägige Pilgertouren machen kann, erstreckt sich die Pilgerreise über einen weiten Zeitraum. Aber das macht nichts.

Meine innere Pilgerreise

Meine innere Pilgerreise hat vor 16 Jahren angefangen. Wirklich wahr! Damals habe ich von einer inneren Welt geträumt. Über die letzten Jahre habe ich immer wieder Auszüge darüber geschrieben, es für mich behalten. Es ist eine Geschichte, die mich seither begleitet. Vielmehr in Tagträumen, inneren Gesprächen und Ahnungen.  Träume sind ein wichtiger Teil unseres Lebens, den viele von uns im Laufe der Zeit verlernt haben. Vielleicht kann ich dich inspirieren, auch wieder zu träumen. Es ist eine Art Tagebuch, wo ich dich zum Nachdenken anregen möchte. Natürlich berichte ich als Reisetagebuch auch fleißig von meinen Pilgererlebnissen mit Bildern, das ist der Hauptbestandteil.

Ob es nur Phantasie ist oder auch ein Teil Realität, das kannst du demnächst selbst herausfinden. Denn ich möchte sie aufschreiben und veröffentlichen. Paolo Choelo hat mich in der Hinsicht sehr inspiriert. Das ist ein Teil meiner Pilgerreise. Was ich sonst auf meiner Pilgerreise erleben werde? Darauf bin ich auch schon gespannt und freue mich sehr darauf, was alles passieren mag! Ich lade dich herzlich ein, mich zu begleiten 😀

Liebe Grüße,

euer Bienchen