Leseliste 2017

Heute stelle ich mir eine neue Leseliste zusammen. Ich setze mir nicht zum Ziel, diese chronologische abzuarbeiten. Dennoch möchte ich diese Bücher gerne dieses Jahr lesen. Diese Bücher kommen auch auf die Rezensionsliste, also Bücher, wozu ich eine Rezension schreiben möchte. Die ganzen Bücher möchte ich bis Ende des Jahres gelesen und rezensiert haben. Einerseits wäre es natürlich wünschenswert, eine richtige Rezension darüber zu schreiben, aber es gibt schon so viele davon. Ich möchte eher schreiben, was ich aus den Büchern mitgenommen und gelernt habe. Meine Lesejournale sind jetzt schon gut gefüllt und ich werde das eine und andere die nächste zeit veröffentlichen. Manchmal werden es wahrscheinlich nur Gedanken sein und eine kurze Zusammenfassung. Dazu verlinke ich dann ein paar gute Rezensionen, die ich dazu gefunden habe, wenn ich es nicht selbst schreibe. Aber ich bleibe dran, die Rezensionen zu schreiben 😉

Leseliste 2017

  • Silver – Das erste Buch der Träume / Kerstin Gier
  • Silver – Das zweite Buch der Träume / Kerstin Gier
  • Silver – Das dritte Buch der Träume / Kerstin Gier
  • Über das Glück / Hermann Hesse
  • Denken – kreativ, professionell und systematisch / Ruth Pink
  • Wissensmanagement / Christian Keller – Christian Kastrup
  • Schamanische Fantasiereisen / Susanne Hühn – Mike Köhler
  • Die Freundschaft / Connie Palmen
  • Feng Shui – Du bist, wie du wohnst / Nadja Nollau
  • Ich wünsche mir Gelassenheit – Ein Balancierkurs für die Seele /Alexandra Bischoff
  • Warum gibt es alles und nicht nichts /Richard David Precht
  • Untreue /Paulo Coelho
  • Sei wie der Fluss, der die Nacht durchströmt /Paulo Coelho
  • Die Seiten der Welt / Kai Meyer
  • The Road less Traveled /Scott Peck -> Für meine Pilgerreise
  • Erkenne deine geistige Kraft /Erhard Freitag und Carna Zacharias -> Für meine Pilgerreise
  • Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest / Eva-Maria Zurhorst
  • Körperwahrnehmung Entspannung / Schwichtenberg / Jordan
  • Das kommt vom Laufen / Andreas Butz
  • Meditationsführer / Margit und Rüdiger Dahlke
  • Das Magdalena-Evangelium /Kathleen McGowan
  • Das Jesus-Testament /Kathleen McGowan
  • Das Magdalena-Vermachtnis / Kathleen McGowan
  • Das Happines-Projekt / Gretchen Rubin (Nochmal lesen)
  • Das LOLA²-Prinzip / René Egli
  • Simplify your life /Werner Tiki Küstermacher mit Lothar J. Seiwert
  • Die Grundformen der Angst / Fritz Riemann

Diese ganzen Bücher habe ich auf meiner bisherigen Reise durchs Leben entdeckt. Vielleicht werde ich auch über Bücher schreiben, die ich schon gelesen habe, wer weiß… Irgendetwas hat mich zu ihnen geführt und ich bin neugierig, was sie mir für meine weitere Reise mitgeben werden. Einige werden hinzukommen, ein paar werde ich vielleicht erst später lesen oder nach den ersten paar Seiten wieder weglegen, aber das hier nehme ich mir vor. Grob. Manche Bücher lese ich auch erst zu einer Zeit, wo es mich hinzieht zu dem Thema. Ich bin keine Leseratte, die ein Buch nach dem anderen verschlingt und abarbeitet. Ich lese mir auch ungerne Rezensionen durch, bevor ich das Buch lese. Meistens lese ich sie erst danach, um zu sehen, ob ich irgendwas übersehen oder verpasst habe. Hast du vielleicht schon eines der Bücher gelesen? Buchempfehlungen nehme ich gerne an 😀

Advertisements

Mini-Kampagne zum bundesweiten Vorlesetag

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 18. November 2016 möchte ich eine kleine Artikel-Serie starten.

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen, da ich viele Kindheitserinnerungen damit verbinde, heute selber leidenschaftlich lese, vorlese und es auch mit Vorliebe der nächsten Generation weitergebe. Vorlesen ist nicht der Konsum von angereihten Wortketten. Wir erleben eine Geschichte, wir hören, fühlen und sehen sie in Bildern. Ich gehe sogar soweit, dass ich behaupte, es ist die Quintessenz unserer Entwicklung und unseres Seins. Außerdem ist Deutschland das Leseland Nr. 1! Vorlesen ist das Erzählen eines unveränderten Textes und Erzählen hat die Menschheit in unseren Ursprüngen revolutioniert, aber dazu später mehr.

Am  18. November 2016 ist der 14. nationale Vorlesetag und es gibt viele Veranstaltungen. Auch Firmen machen im Rahmen ihrer Corporate Responsability mit. In dem Magazin der Einkaufsbahnhöfe von 2012 zum 10. Vorlesetag bin ich erst darauf aufmerksam geworden. Man kann Zuhause oder im Urlaub lesen, aber viele Pendler nutzen auch die Zeit während der Zugfahrten. Es gibt mindestens immer einen Buch- und Zeitschriftenladen in jedem größeren Bahnhof. Alle Einkaufbahnhöfe nahmen an dem 10. natiotionalen Vorlesetag teil. An auserwählten Bahnhöfen gab es sogar kleine Vorlesungen. Der Sinn dieses Tages war es, die Neugier zu wecken, die Bedeutung des Lesens und Vorlesens zu zeigen und gemeinsam Spaß zu haben. Mittlerweile werden immer mehr Ebooks gelsen, anstatt gebundene Bücher. Ich bin dafür, dass uns gedruckte Bücher erhalten bleiben, denn sie haben ihre ganz eigene Magie.

Artikel-Reihe

Die nächsten 5 Artikel werden euch in die Welt unserer Sprache, unseres Wortschatzes, aber auch unserer Entwicklung, der Literaturlandschaft und dem Leseland Deutschland sowie in die Welt der Vorstellungskraft entführen. Jeweils in zwei Wochen werde ich für euch einen neuen Artikel über die Macht der geschriebenen und gesprochenen Sprache vorlegen.

Wie ist das alles entstanden?

Für den Anfang werde ich euch eine kleine Geschichte über die Geschichte des (Vor)lesens und Erzählens schreiben. In den Ursprüngen der Menschheit waren wir, wie jeder weiß, Jäger und Sammler. Wie denkt Ihr, haben sie ihr Wissen, wenn nicht durch nachahmen weitergegeben? Ja, durch das Erzählen. Ich werde ein paar Beispiele nennen, wie sich das Erzählen und (Vor)lesen weiterentwickelt hat. Einige Redewendungen beruhen darauf, die ich auch erläutern werde, da sie einen interessanten Hintergrund haben. Zudem ist von 19. Bis 23. Oktober 2016 Internationale Buchmesse in Frankfurt am Main. Dazu gibt es auch noch ein kleines Extra.

(Vor)lesen von Anfang bis Ende

Wie uns Erzählungen in unseren Leben von Anfang an bis zum Ende begleiten, möchte ich in der 2. Oktoberhälfte erklären. Für welchen Zweck lesen wir (vor)? In welchem Alter ist es relevant? Wie begleitet uns das (vor)lesen? In allen Altersstufen ist das (Vor)lesen vertreten und vor allem an den verschiedensten Orten, Zeiten und Zielen. Lasst euch überraschen!

Print oder Digital?

Dann kommt noch das Thema Print vs. Digital: Wie steht es um die Vorlieben Ebook und gebundene Bücher? Dieses Thema möchte ich gerne auch im Zusammenhang mit der Buchmesse (19. – 23. Oktober 2016) näher begutachten und die Vor- und Nachteile abwägen.

Weitere Artikel in der Warteschleife

In meiner Recherche bin ich auf ein paar schreibenswerte Themen gestoßen. Mit einer kleinen Abstimmung möchte ich gerne eure Meinung dazu lesen:

Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.
Helen Hayes

Viel Spaß beim sich selbst oder anderen Vorlesen!