Einsturz auf das Wesentliche

Gestern habe ich ja das Brainstorming für meine Aufgaben und Interessen gemacht. Wenn man ohne Bewertung und Beurteilung sammelt, kommt einiges zusammen. Alles werde ich nicht schaffen, weil mit der Zeit einige Dinge einfach überflüssig werden, aber die Gedanken wollten einfach auch mal gehört werden, bevor sie gehen können. Das Kuddelmuddel ist heute auf mich herabgestürzt. Man könnte denken, dass ich das mit einem negativen Touch meine, aber nein. Es war ganz gut so. Das ist ein Teil des Prozesses. Denn nur so kann ich sehen, was mir wichtig ist und in ABCD Kategorien sortieren. Wichtig, dringend, nicht wichtig, nicht dringend und x für unkategorisiert. Man kann es auch in Buchstaben und Zahlen kategorisieren: Buchstaben für Erledigungen- und Aufgabenfaktor/ Zahlen für zeitlichen Faktor.

  • A = Wichtig (Erledigungsfaktor)
  • B = Dringend (Zeitfaktor)
  • C = Nicht wichtig (Erledigungsfaktor)
  • D = Nicht dringend (Zeitfaktor)
  • x = Unkategorisiert

Das Schlimmste ist das Vergessen

Die Menschen in meiner Umgebung sind sehr geduldig mit mir und das vergesse ich oft. Ich baue dann wieder Erwartungen auf, so wie die Anderen auch. Erwartungen führen aber für immer zu Enttäuschungen, wenn sie auf Illusionen aufgebaut sind. Man erwartet ein bestimmtes Verhalten, eine Reaktion, man denkt, man weiß, wie der andere tickt….Wenn ich wieder zu schnell gerannt bin, passiert irgendetwas, was mich wieder entschleunigt und meinen Blick auf da Wesentliche zurück lenkt. Dann kommt wieder Dankbarkeit und Demut an die Stelle, wo sich die Illusionen, Aggression und Trauer aufgebaut hatten, die mit dem Knall auf dem Boden der Realität wieder eingestürzt sind. Enttäuschung ist ja nichts anderes wie der Fall Täuschung oder der Illusion, um die Wahrheit wieder zu erkennen. Wir werden in die Illusion ver-wickelt und ent-wickeln uns wieder zur Wahrheit.

Nur der Aufprall auf dem Boden der Realität schmerzt, weil wir uns selbst verletzen, belügen und betrügen. Wenn wir aber wieder ehrlich zu uns und anderen sind, ist es eine Befreiung und fühlt sich gut an. Das ist jetzt sehr vereinfacht ausgedrückt, aber im Grunde ist es genau das. Was uns als das Schwierigste der Welt vorkommt, ist eine Sekundenentscheidung und ganz einfach. Wir müssen es wollen. Nur das. Ehrlich sein. Und genau das ist eine endlose Schleife in unserem Leben. Wir kämpfen gegen uns selbst, gegen die Leere, bis wir eines Tages erkennen, das wir selbst es sind, die wir die ganze Zeit gesucht haben. Wir suchen im Außen und dabei ist alles was wir brauchen schon da, in uns selbst.

DAS Grundthema

Da es ein Grundthema bei mir ist, werde ich höchstwahrscheinlich dieses Thema immer wieder aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, da dieses Kernthema viele andere Themen berührt. Ich habe keine Angst vor dem Einsturz meiner Illusion, denn es ist schlimmer in ihr gefangen zu sein, als die Hürde der Befreiung zu nehmen. Mein Ziel ist es, nicht mehr diese Einstürze vornehmen zu müssen und in der Wahrheit zu leben. Ein sehr nobles und hohes Ziel, auch wenn ich es nicht zu 100% schaffen werde, weil ich auch nur ein Mensch bin. Ich möchte wenigstens darauf hinarbeiten und mein Ziel nicht aus den Augen verlieren. …und wenn ich mein ganzes Leben dabei bin, mein Ziel zu verwirklichen, dann soll es so sein.

Eure Sabrina